Homepage
Digitaldecoder
Weichendecoder mit 12C509A
Einfahrtsignaldecoder mit 12C509A
Ausfahrtsignaldecoder mit 12C509A
Funktionsdecoder mit 12C509A (z.B. Waggonlicht)
 
externe Links
Hersteller des PIC 12C509A: Microchip

Allgemeines zu Decodern mit dem 12C509A

 
Der PIC 12C509A ist ein Mikrocontroller, der 1 kByte EPROM-Speicher besitzt. Er besitzt jedoch keinen EEPROM-Speicher, so daß keine dynmische geänderten Daten gespeichert werden können.
Der Vorteil dieses Mikrocontrollers ist seine geringe Größe: Mit nur 8 Pins ist er nicht mal so groß wie ein Daumennagel.
Der Mikrocontroller besitzt einen internen RC-Oszillator. Wird dieser eingesetzt, dann stehen 6 Pins zur Verfügung, ansonsten nur 4. Der interne RC-Oszillator ist jedoch nicht temperaturstabil, d.h. der Mikrocontroller arbeitet je nach Temperatur unterschiedlich schnell. Ab einer bestimmten, vom Chip abhängigen (hohen) Temperatur funktioniert der Empfang von Daten daher nicht mehr korrekt. Als Ausweg bietet sich ein externer Quarz bei 4 MHz an, der äußerst stabil ist.
Ich verwende den Microcontroller sowohl mit als auch ohne Quarz. Ohne Quarz wird er immer dort verwendet, wo mehr als 4 Pins benötigt werden oder aber Platzprobleme keinen Quarz erlauben. Sonst verwende ich meist einen Quarz. Selbstverständlich gilt bei den Schaltplänen mit Quarz, daß sie auch ohne Quarz verwendbar sind.
Auf jeden Fall muß beim Programmieren des Chips festgelegt werden, ob ein Quarz verwendet werden soll. Im Nachhinein läßt sich dies  nicht mehr ändern.
Die Adresse muß beim Programmieren des Chips festgelegt werden. Sie kann im Nachhinein noch zweimal verändert werden. Eine Anleitung dazu findet sich im jeweiligen Code. Weitere Änderungen sind nicht möglich. Ein "Programmieren im Betrieb" ist in keinem Fall möglich.