Homepage
Digitaldecoder
Allgemeines zum PIC 12F629
Blocksignaldecoder mit 12F629
Einfahrtsignaldecoder mit 12F629
Ausfahrtsignaldecoder mit 12F629
 
externe Links:
günstige elektronische Bauelemente: Reichelt Elektronik

Zubehördecoder mit PIC 12F629:

 
Der Zubehördecoder basiert auf einem PIC 12F629. Vorteile sind seine geringe Größe, der geringe Stromverbrauch und die geringen Kosten. Alle Bauteile zusammen kosten etwa 5 Euro.
Der Decoder dient dem Ein- und Ausschalten von vier unabhängigen Lichtern o.ä. Die Lichter können über die gleiche oder auch unterschiedliche Adressen angesteuert werden. Eingeschaltet wird ein Licht, indem die zugehörige Adresse auf "Abzweig" gestellt wird. Ausgeschaltet wird ein Licht, indem die zugehörige Adresse auf "gerade" gestellt wird.
Für die Stromversorgung des Microcontrollers wird die 12V-Stromversorgung, die bereits die Glühbirnen versorgt, mitverwendet. 
Der aktuelle Zustand wird im EEPROM gespeichert. Daher sind auch nach einem Stromausfall (z.B. wegen Kurzschluß) die entsprechenden Lichter eingeschaltet.
Der Zubehördecoder ist überall dort sinnvoll, wo stationäre Verbraucher digital ein- und ausgeschaltet werden sollen. Dies kann die Innenbeleuchtung von Gebäuden sein, die Straßenbeleuchtung, oder aber auch Leuchtdioden, die in der Anlage verbaut sind.

technische Daten:
Stromaufnahme im Ruhezustand: 5 mA + Stromaufnahme des Signals
Stromaufnahme DCC-Stromkreis: 1-2 mA
maximale Belastbarkeit der Schaltausgänge: 20 mA
Adressenbereich: 1-2048 variabel einprogrammierbar und bei Programmierung jederzeit änderbar.. 

Wenn Sie noch Fragen haben, dann schicken Sie mir doch eine eMail.

 
Stückliste:
1x PIC 12F629
1x Optokoppler 6N137
1x Festspannungsregler 78L05 (5 Volt) oder 78L05 SMD
1x Diode 1N4004
1x Diode 1N4148
4x Transistor BC635
4x Widerstand 270 Ohm 1/4 Watt +/-5%
1x Widerstand 680 Ohm 1/4 Watt +/-5%
1x Widerstand 1 kOhm 1/4 Watt +/-5%
1x Widerstand 39 kOhm 1/4 Watt +/-5% (oder besser)
Die Glühbirnen der Lichter bitte wie im Schaltplan gezeigt anschließen. Sollen statt dessen Leuchtdioden verwendet werden, so müssen diese über Vorwiderstände angeschlossen werden und zudem so, dass die Kathode ("kurzes Bein") zum Transistor zeigt.